Das Lied Vom Ideal

Ein Lied von donnernder Gewalt, so von den Marken weit
Des Uhuversums widerhallt, sei jetzo dir geweiht
Das Echo soll in alle Welt dich preisen tausendmal
Hinauf bis zu dem blauen Zelt, dich hohes Ideal

 

Heil dir, Schlaraffia, heil dir, Uhu
Lulu dir, Allschlaraffia,
Ein dröhnendes Lulu,
ein dröhnendes Lulu!

 

Stimmt alle ein aus voller Brust, so ihr ein froh; Gemüt
In dem ein Funke Lebenslust und Sangesmut noch glüht
Hier ist der Born der wunderbar den Zaubertrank euch beut
Auf das ihr bleibet immerdar so jung und froh wie heut

 

Heil dir, Schlaraffia, heil dir, Uhu
Lulu dir, Allschlaraffia,
Ein dröhnendes Lulu,
ein dröhnendes Lulu!

 

Wo dieses Ideal die Nacht profanen Seins erhellt
Da wird durch seine Zaubermacht zum Paradies die Welt
Und ew’ger Frühling jubelnd zieht bis in das fernste Tal
und jubelnd singt mein Herz das Lied, das Lied vom Ideal

 

Heil dir, Schlaraffia, heil dir, Uhu
Lulu dir, Allschlaraffia,
Ein dröhnendes Lulu,
ein dröhnendes Lulu!

 

zum Klangbuch